DIN 676

DIN 676Update: Die DIN 676 wurde 2011 zurückgezogen und ist mittlerweile Teil der DIN 5008.

Es kommt nicht nur auf den Inhalt an, sondern auch auf die äußere Form. Wer sich anschickt, einen Brief zu schreiben, sollte gewisse äußere Formen einhalten. Und dies ist die DIN 676. Halten Sie diese DIN 676 ein, dann können Sie zumindest formal weder in Ihrer geschäftlichen noch in Ihrer privaten Korrespondenz etwas falsch machen.

Gründe für die äußere Form

Und es gibt gute Gründe für die DIN-Norm 676. Die Einhaltung dieser Norm gestaltet Ihren Geschäftsbrief optisch professionell. Ihr Geschäftsbrief liest sich für den Empfänger einfach besser. Das gilt natürlich gleichzeitig auch für den aus privaten Gründen verfassten Brief. Aber dies ist nicht der einzige Grund. Wer diese Norm einhält, ist in der Lage, seinen Brief sauber zu falzen und zu lochen und so in einer sog. Fensterbriefhülle zu verschicken.

Sie sollten in diesem Zusammenhang zudem bedenken, dass gerade ein unsauber gefalzter und gelochter Geschäftsbrief in der geschäftlichen Korrespondenz nicht umbedingt gut ankommt. Inhalt und Form Ihres Geschäftsbriefes sollten eine gute Symbiose eingehen! Zudem dient die DIN 676 dazu, das Adressfeld Ihrer Geschäftsbriefe mit der DIN C-Norm 476 in Einklang zu bringen. Nur so ist das Adressfeld von Geschäftsbriefen in Briefkuverts, Umschlägen oder auch u. a. Versandtaschen der DIN C-Norm 476 perfekt sichtbar.

Form A und Form B

Und die DIN 676 untergliedert sich wieder in zwei verschiedenen Formen. Die Form A mit Ihrem 27 mm hohen Briefkopf finder Anwendung für die private Korrespondenz sowie für Briefbögen auf Geschäftbriefen mit einem kleinen Geschäftslogo. Da der Briefkopf nur 27 mm hoch ist, entsteht beim Falzen ein verkürztes obere Drittel; dieses eignet sich dann für ein kleineres Firmenlogo bzw. einen kleineren Kopfbogen für die Privatkorrespondenz. Anders hingegen sieht es bei der Form B mit ihrem 45 mm hohen Briefkopf aus. Bei dieser Form schließt das oberer Drittel bündig ab. Der so entstehende etwas goßzügigere Kopfbogen ist prädestiniert für die geschäftliche Verwendung. Ihre Firmenbezeichnung mit einem großen Logo findet hier ausreichend Platz.

Fazit

Nutzen Sie die DIN 676. Denn eine gute Positionierung des Adressfeldes, der Faltmarken sowie der Lochmarken als auch der letzten Zeile gemäß dieser Norm verschafft Ihrer Korrespondenz bereits auf den ersten Blick Eleganz.