Privater Darlehensvertrag

Mann überreicht Euro-ScheineIhnen steht hier ein privater Darlehensvertrag als Vorlage zum Download zur Verfügung. Er steht kostenfrei zu Ihrer Verfügung.

Außerdem finden Sie viele Informationen rund um das Thema Darlehen.

 

Privater Darlehensvertrag als Muster herunterladen

Unser privater Darlehensvertrag steht für Sie als Musterals Worddokument bereit und kann über das folgende Downloadformular angefordert und heruntergeladen werden:

darlehensvertragmuster


* Mit dem Download sind Sie damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse vom Betreiber des Portals und den Sponsoren für Werbezwecke per Newsletter genutzt wird. Sie erhalten in der Regel einen Newsletter pro Tag. Sie können der Nutzung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per E-Mail an abmeldung @ dermustermann.de widersprechen. Ja, ich bin mindestens 18 Jahre alt. Dieser Service wird durch Werbung finanziert.

* Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.


 

Überlegung zur Gewährung eines Darlehens

Bedenken Sie immer: Geld ist keine einfache Angelegenheit. Selbst in der Familie wird teilweise nicht im Detail über Gehalt und finanzielle Mittel im Detail gesprochen. Wenn jemand aus dem privaten Umfeld mit der Bitte um ein Darlehen an einen möglichen Darlehensgeber herantritt, setzt das alle in eine unangenehme Situation. Größere Summen Geld zu verleihen fällt nicht unbedingt einfach. Und bis das Geld zurückgezahlt wurde, kann es zwischen den beiden Vertragsparteien stehen.

Zu Weihnachten gab es doch mal ein größeres Geschenk für die Liebste? Oh, der Urlaub im Sommer fällt doch exklusiver aus? Der neue Pullover ist Markenware? Das neue Elektronikgadget von Apple ist toll, aber auch teuer! All solche Beobachtungen stören am Ende den Darlehensgeber gar nicht. Unbewusst macht er sie aber vielleicht doch. Ebenso fühlt sich vielleicht der Darlehensnehmer einfach schlecht bei Anschaffungen.

Denken Sie daran, bevor zwischen guten Bekannten oder Verwandten ein privater Darlehensvertrag aufgesetzt und unterzeichnet wird. Es kann sehr schnell wirklich unangenehme Folgen haben, ganz ohne böse Absicht. Viele Reaktionen liegen fest in der menschlichen Natur verankert.

Darlehen zwischen Privatpersonen: Das ist zu beachten

Selbst wenn zwischen Verwandten und sehr guten Bekannten ein Darlehen gewährt wird: Regeln Sie alle getroffenen Vereinbarungen schriftlich. Ein privater Darlehensvertrag erfüllt sogar eine noch wichtigere Aufgabe. Er ist gleichzeitig Beleg und Bestätigung über die Höhe der gewährten Summe. Das schriftliche Dokument schafft Sicherheit für alle Parteien und räumt jeglichen Spielraum für Interpretationen aus dem Weg. Schließen Sie mündliche Nebenabsprachen schriftlich aus.

Stellen Sie sich einfach folgende Situation vor. Sie ist sicher nicht alltäglich oder die Regel – aber eben auch nicht abwegig. Der Darlehensnehmer wohnt im Elternhaus und eine Renovierung der Wohnung steht an. Finanzielle Unterstützung kommt durch den Vermieter – Verwandte oder Bekannte, z.B. in Form von einem Darlehen für die Küche. Dies wird in Bar ausgehändigt. Nach einiger Zeit gibt es Streit und ein Zerwürfnis. Beide Parteien können nicht weiter miteinander leben. Ein Auszug steht an. Es gibt in dieser Situation keinen unmittelbaren Beweis für das gewährte Darlehen. Mit investigativer Recherche lässt sich ggf. die Wahrheit aufdecken. Irgendwoher muss schließlich das Bargeld stammen. Im schlimmsten Fall könnte der Darlehensnehmer vor Gericht behaupten das es sich um Ersparnisse handelt. Schon steht Aussage gegen Aussage.

Unsere Aufgabe ist sicher nicht den Teufel an die Wand zu malen. Aber gerade wenn Beträge nicht mehr unerheblich sind – wo auch immer Sie diese Grenze ziehen – sollte mindestens eine entsprechende Dokumentation der Summe erfolgen.

Die Darlehenssumme

Grundlage des Vertrags ist die gewährte Höhe des Darlehens. Allein die Bestätigung dieser Angabe per Unterschrift durch beide Parteien ist schon sehr viel Wert. Sie kann mögliche Probleme in der Zukunft ausschließen. Jede Vertragspartei erhält eine unterzeichnete Kopie. Somit haben Darlehensgeber als auch der Darlehensnehmer eine beglaubigte Kopie.

Bei der Berechnung der benötigten Summe ist vor allen Dingen der Darlehensnehmer gefragt. Sicher, unter Bekannten und Verwandten ist häufig bereits die Frage nach einem Darlehen ein „Gang nach Canossa“. Noch schlimmer ist es wenn das Geld am Ende die Probleme nicht löst, der Abwärtstrend nicht gestoppt wird und erneut Geldprobleme auftreten.

Zinsen

In vielen Fällen wird bei einem Darlehen zwischen Privatpersonen auf Zinsen verzichtet. Im überwiegenden Teil der Fälle handelt es sich nicht um eine Gewinnabsicht. Viel mehr sind die Darlehensgeber daran interessiert zu helfen. Freunde, Bekannte und Verwandte versuchen den Darlehensgeber aus einer finanziell schwierigen Lage zu befreien. Da versteht sich fast von selbst, dass keine Gewinnabsicht dahinter steckt. Aber dennoch der Hinweis: Werden Zinsen vereinbart, muss das zwingend im Darlehensvertrag dokumentiert werden.

Tilgung & Dauer des Darlehens

Die exakte Tilgung sollte bereits von Beginn an festgelegt werden. Ein exakter Plan zur Rückzahlung des gesamten Betrags ist anzugeben. Dabei wird zum einen genau definiert wie hoch die monatlich gezahlte Rate beträgt. Am Ende der Tilgung steht meist eine Abschlussrate an. Mit der sind die Zahlungen und somit die Rückführung beendet. Daraus ergibt sich auch wann die geplante Tilgung abgeschlossen ist.

Regelungen zum Zahlungsverzug

Für proaktive Vermeidung von Problemen sorgt zwischen Privatpersonen ein privater Darlehensvertrag. Er protokolliert alle Vereinbarungen und gilt als Beleg dafür. Durch die Unterschrift bestätigen beide Vertragsparteien, dass sie die Bedingungen anerkennen. Wichtig daher: Legen Sie direkt fest was bei Zahlungsverzug passiert. Bis zu welchem Grad ist das vertretbar? Wie viele Raten darf der Darlehensnehmer in Rückstand geraten? Was passiert anschließend? Der Vertrag sollte genau diese Fragen beantworten. In der Regel wird ab einem bestimmten Summe im Rückstand der gesamte Vertrag gekündigt und die komplette Summe als offene Forderung gestellt. Alle Details zu dieser Prozedur gilt es zu dokumentieren.

Sicherheiten für den Darlehensgeber

Die Sicherheiten dienen dem Darlehensgeber als Absicherung gegen einen Zahlungsausfall. Als solche dienen meist zeitlose Güter, Gegenstände und Immobilien. Der Wertverfall der Sicherheiten ist meist gering. Daher werden zum Beispiel Unterhaltungselektronik ebenso wie Computer, Smartphones und ähnliches meist nicht akzeptiert. Der Zeitwert würde zum Zeitpunkt der Darlehensvergabe deutlich mehr betragen als bspw. ein halbes Jahr später.

In welcher Form dies zwischen Privatleuten, vielleicht sogar unter Bekannten oder Verwandten geregelt wird, ist unterschiedlich. Der Regelfall ist hier der Verzicht auf zur Verfügung gestellte Sicherheiten.

Private Darlehen von Unbekannten

Ein privater Kredit wird häufig im familiären Umfeld vermutet. Es gibt allerdings auch Möglichkeiten ein Darlehen von fremden Menschen zu erhalten. Dabei spielen Plattformen wie Auxmoney oder Lendico eine zentrale Rolle. Die Plattform dient als Vermittler zwischen Darlehensgebern und Darlehensnehmern. Eine Bank ist hier nicht Teil der Gleichung. Das Interesse der zumeist etwas wohlhabenderen Darlehensgeber ist die Investition ihres Barkapitals. Sie lassen gegen Zinsen das Geld „arbeiten“. Darlehensnehmer profitieren von besseren Zinssätzen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: